TORSION Shop Kaiser

kontakt
impressum
Follow us on Facebook

Kundenstimmen



JÜRGEN & JOSY

Hallo Steffi,

das ich deinen Stand letztes Jahr auf der Messe sah, war ein Glückstag. Du hast mich seid ich den TORSION habe super beraten und tolle Tipps auf die Distanzritte mitgegeben. Mein Pferd lief von da viel raumgreifender. Die Rückenmuskulatur, der Deltamuskel und und und verbesserte sich immer mehr zum besten, das selbst mein Pferdephysiotherapeut und Akupunkteur erstaunte, da er weiß wie hart ich mit Josy trainiere und wir bei den Ritten alles geben.

Josy schmiss ihre Vorderbeine immer mehr nach vorne, womit sie immer schneller wurde.

Ich werde Dir nie vergessen, wie sehr Du Josy und mir geholfen hast als Josy den schweren Unfall hatte. Durch die Tierärztin „Leidenschaftliche Distanzfan“ und Josys Freundin und Dir konnten wir 4 Wochen später, zwar mit vielen Schrammen, an dem Distanzritt teilnehmen und uns mit 1 A platzieren. Zwar im Mittelfeld, aber wenn man bedenkt das von 68 Reitern nur 32 das Ziel erreichten.

Dank dem TORSION Sattel und der Top Beratung von Dir, lief Josy von Ritt zu Ritt schneller so schnell das Sie beim letzten Ritt einen neuen Rundenrekord erstellte und alle werte mit 1 A bestand. Das allergrößte war natürlich das große Lob vom Tierarzt, da an diesem Tag leider 60% wegen Lahmheit und Rückenproblemen ausfielen.

Steffi, es ist so gut zu wissen, das es noch solche super Top Händler wie Dich gibt, es Motiviert mich immer wieder, den anderen Reitern zu beweisen, wie gut der TORSION ist, „eigentlich ist der TORSION ein Geheimtipp“ und wenn alles gut geht, werden wir beim nächsten Ritt im September und nächste Saison 2010 gut dabei sein, und ich denke einmal, es kommen einige mit einen TORSION zu den Distanzritten, die sie hoffentlich bei Dir kaufen, falls nicht, werden sie nie erfahren was eine gute Beratung ist.

Bleibe wie Du bist und mach weiter so.
Viele Liebe Grüße, Josy und Jürgen







TINA HARPSO JENSEN | LUNDBY DÄNEMARK

Hey Steffi, I have tried now my new saddle a couble of times- and I´am very fond of it - I´am not quit sure why, but I like to ride this saddle more than my old endurance I have. I feel a better seat and I realy like the fenders, and the leather - wauuo. I´am very fond of it.

Med Venlig Hilsen
Tina Harpso Jensen










MARLIES KRECHEL | NORATH | MAI 2006

Ich habe Probleme mit der Hüfte und Dehnungsschwierigkeiten in der Leiste. Es war mir nicht mehr möglich mit Sattel zu reiten. Dann wurde mir empfohlen mal einen Torsion auszuprobieren. Durch kompetente Beratung wurde für mich und mein Pferd das richtige Modell mit passendem Zubehör gefunden. Nur kurze Zeit war es etwas ungewohnt aber schnell hatte ich ein tolles Reitgefühl. Nach einigen immer länger werdenden Ritten konnte ich wieder ohne Schmerzen von meinem Pferd steigen. Und das schönste war, mein Pferd ging nach kurzer Zeit lockerer und freier.



JULIA HOFFMANN | GIROD | 07.09.2005

Hallo Steffi,
wie Du ja weist, habe ich schon den dritten TORSION von dir gekauft und bin super zufrieden!!! Ich kann nur jedem empfehlen der ein Problempferd hat (in Bezug auf den Rücken) sich von Steffi gut beraten zu lassen - dies ist nähmlich erste Sahne!!! Nicht nur meine sehr junge Welsh Cob Stute sondern auch mein 26 jähriger Haffi Apollo fühlt sich unter diesen Sattel pudelwohl. Da man wie auf Wolken sitzt, ist er Wanderritte bestens geeignet. Popoweh ausgeschlossen! Ein anderes Beispiel ist meine große Gelderländer Stute Goldi, sie hatte unter dem englischen Sattel solche Druckstellen, das man sie dort nicht mehr berühren durfte. Sie lief mir auf der Weide weg. Durch den TORSION Sattel waren jedliche Schmerzen behoben. Seit dem sind lange Ritte kein Problem mehr! Die Gewichtsverteilung ist so hervorragend, das sogar mein 2 Meter großer und 90 kg schwerer Papa mit dem Sattel supi klar kommt.

Viele Grüße, Juliane



HEIKE SPAETH | ETTLINGEN-SPESSART

Meine Erfahrung mit dem Torsion

Vorher: Maßgefertigter Westernsattel, für mein Pferd, ich war nach einer Stunde wund. Mit Torsion: Eine Wohltat!!! Eine Wolke zum Sitzen! Und trotzdem habe ich einen so engen Kontakt zum Pferd, dass es reagiert, wenn ich den Pomuskel anspanne! Mit minimalen Hilfen komme ich durch.
Das Pferd läuft viel leichter und fast von alleine “rund”, weil nichts seine Bewegungsfreiheit einschränkt. Mein Pferd zeigt mir deutlich, dass es das zu schätzen weiß. Selbst auf tagelangen Wanderritten tut uns beiden nichts weh! Da ich die Aktionen des Pferdes besser spüre, kann ich schneller reagieren (falls es unruhig ist oder mal durchgehen will).
Die Qualität des Sattels ist so herrvorragend, dass ich sogar einmal mehrere Stunden geritten bin, vergessen hatte, nachzugurten, und dennoch bin ich nicht seitlich weggerutscht. Man “sitzt” einfach. Zu guter letzt gehört für mich auch der Service zu einem guten Sattel. Frau Kaiser hat unendlich skeptische Telefonate mit mir über sich ergehen lassen, ohne die Geduld zu verlieren. Ich habe den Kauf noch keinenTag bereut und kann diesen Sattel und Frau Kaiser wirklich jedem nur wärmstens empfehlen. Ich stehe auch gerne für Fragen zur Verfügung. e-mail: heike.spaeth@mindsign.de



ANKE DONATH | BINGEN AM RHEIN

Glücksgriff Torsion

Im Frühjahr 2002 wusste ich, dass sich für meine Stute und mich zum Thema „Sattel“ etwas ändern musste: Meine Bosniake-Mix-Stute, die je nach Jahreszeit und Beschaffenheit der Weiden gern ihre „Form“ verändert, trug bis dahin einen auf sie angepassten Reining-Sattel der Fa. Deuber, den ich trotz Maßkonfektion immer wieder mit unterschiedlich gearbeiteten Pads anpassen musste, damit er korrekt liegt und das Pferd zufrieden gehen kann. Dieses Hin und Her war ich irgendwann leid und ich entschied – wenn auch schweren Herzens – mich nach einer anderen Lösung umzusehen.

Irgendwann las ich in der CAVALLO, die ich bereits seit Jahren abonniere, ein Inserat von Steffi Kaiser, die den baumlosen TOSRSION vertreibt. Da der kleine Ort Buch bei Kastellaun nur eine halbe Autostunde von Bingen entfernt ist, entschied ich, Steffi anzurufen und mich erst mal ganz unverbindlich zu erkundigen: Das Gespräch dauerte fast eine Stunde und ich war angenehm überrascht, dass man sich so viel Zeit für mich nimmt! Resumee: „Pack einfach deinen Deuber an, komm her und schau dir alles in Ruhe an“.

Gesagt – getan! Ich fuhr also mit meinem Deuber-Sattel nach Buch und ließ mich von Steffi nochmals am Objekt eingehend beraten. Ohne lange zu zögern, erhielt ich nach einer fachlich kompetenten Beratung (…und einem leckeren Cappuccino) ein komplettes nagelneues Standard-Modell incl. allem Zubehör zum Testen. Den Deuber ließ ich – quasi als „Pfand“ – vor Ort und Steffi verabschiedete sich von mir mit den Worten: „Wart mal ab, den willst du sowieso nicht wieder, wenn du deinen neuen Torsion mal geritten bist.“ Sie sollte Recht behalten...
Bereits nach dem ersten Aufsitzen wurde mir klar, dass der Sattel ein Glücksgriff war: durch die durchdachte Bügelriemenaufhängung setzt der Sattel einen direkt „richtig hin“, so dass man bei der passenden Sitzgröße auch gleich die richtige Position einnimmt. Meine Stute ging bereits nach kürzester Zeit freier, entspannter und genoss das neue Gefühl, in der Schulter nicht mehr so eingeschränkt zu sein; deutlich machte sich dies bei engeren Biegungen und Seitengängen bemerkbar.

Die Umstellung war für mich persönlich auch nicht schwer: Der Torsion setzt den Reiter natürlich etwas breiter hin, als bei einem Dressursattel, da ich aber zuvor einen Westernsattel hatte, war das für mich kein Problem. Das Sitzgefühl ist intensiver, aber angenehmer, da man die Bewegungen des Pferdes deutlicher spürt. Bei einem feinfühligen, gut auf Gewichts- und Schenkelhilfen ausgebildetem Pferd merkt man schnell, dass man diese Hilfen auf ein Feinstes minimieren kann, da kein starrer Baum Pferd und Reiter beim „Erfühlen“ voneinander trennt!

Schon nach einer Woche stand für mich fest, dass ich den Sattel behalte! Ich erhielt einen absolut fairen Preis und mein Westernsattel wurde auch in Zahlung genommen.

Reiten nach dem Schlaganfall

Rund ein Jahr lang waren mein Pferd und ich bereits glücklich mit unserem Torsion durch alle Lebenslagen geritten, als ich im Mai 2003 einen leichten Schlaganfall erlitt. Mit dem Reiten war es vorerst mal vorbei, da ich davon komplexe Schwindelattacken zurückbehielt, sowie einen Chronischen Tinnitus, der sich wohl auch den Rest meines Lebens nicht mehr von mir trennen wird... Nach drei Monaten wagte ich mich erstmals wieder aufs Pferd und merkte schnell, dass ich aufgrund der immer wiederkehrenden Schwindelattacken Probleme bekam. Ich verlor schnell den Halt und schwankte, was mein Pferd aber schnell merkte und entsprechend ausglich. Aber ich fühlte mich nicht mehr sicher beim Reiten.

Ich sprach mit Steffi, mit der ich die ganze Zeit über Kontakt gehalten hatte, da wir nicht weit entfernt voneinander wohnen. Als ich äußerte, das Reiten wohl aufgeben zu müssen, machte sie mir den Vorschlag, doch einfach mal ein anderes Torsion-Modell und anderes Zubehör auszuprobieren! So fingen wir an, zu experimentieren, um mir den bestmöglichen Halt auf dem Pferd zu gewährleisten: Ich begann mit den Endurance-Fendern, stieg dann aber sehr bald auf die Westernfender mit den entsprechenden Steigbügeln um. Meinen Torsion-Standard verwendete Steffi für ihr eigenes Pferd und bot mir hierfür zum Testen erstmal das Modell Endurance an. Hierbei zeigte sich schnell, dass ich mit dieser Lösung gut beraten war: Die breiten Westernfender geben dem Bein mehr Halt, die Westernbügel bieten dem Fuß eine stabile Fläche. Das Modell Endurance konnte dank noch besserer Polstermöglichkeit sowohl fürs Pferd als auch für mich entsprechend „gebaut“ werden. Außerdem stieg ich auf Jodphur-Reithosen mit Vollbesatz um, was noch zusätzlichen Halt im Sattel gibt.

So tasteten wir uns im Laufe der Zeit wieder weiter vor! Noch heute sind wir glücklich und zufrieden mit unserem Sattel. Dank Steffis Hilfe und unermüdlichem Einsatz habe ich wieder zum Reiten zurück gefunden und bin heute weitgehend ohne schwerwiegende Beschwerden.

ICH WÜRDE MICH JEDERZEIT WIEDER FÜR EINEN TORSION ENTSCHEIDEN!
... UND MEIN PFERD AUCH!



SYLVIA MAYER | MASTERSHAUSEN

Seit drei Jahren besitze ich einen TORSION. Da ich als Pferdepflegerin und Trainerin arbeite, reite ich täglich verschiedene Pferde. Ich übernahm meine Trainingspferde mit engl. Vielseitigkeitssätteln. Die Pferde hatten Schulterkuhlen und schlecht bemuskelte Rücken. Ich besorgte mir einen TORSION zum Probereiten. Nach anfänglichen Bedenken, ob ich (90 kg) nicht zu schwer für einen Sattel ohne Baum bin, war ich schon nach kurzer Zeit sehr überrascht. Die Pferde liefen von Anfang an viel raumgreifender und entspannter. Selbst nach langen Ausritten und strammen Training für die Jagd. Die Rückenmuskulatur verbesserte sich innerhalb kürzester Zeit.Von empfindlichen Rücken oder Satteldruck keine Spur mehr.

Ich persönlich sitze auch entspannter auf den Pferden und kann somit wesentlich besser trainieren. Den Rückenmuskeln der Pferde und meiner eigenen tut es nur gut. Ich bin froh über diesen Sattel und würde ihn nie wieder hergeben.


IMPRESSUM | s.kaiser.buch@googlemail.com